Unterschied zwischen Erdnussbutter und Marmelade

Ist Erdnussbutter eigentlich Butter? Das Produkt Erdnussbutter wurde vom Amerikaner John Harvey Kellogg erfunden, es bezeichnet eigentlich eine homogene Masse, die aus Öl, Salz, Zucker und natürlich Erdnüssen gewonnen wird und oft als Brotaufstrich verwendet wird. Diese wurde eigentlich für Patienten ohne Gebiss kreiert, damit sie eine nahrhafte Speise genießen können. In Amerika wird der größte Teil der Erdnüsse in Butter verarbeitet. Der Name Erdnussbutter darf eigentlich nicht in der Europäischen Union verwendet werden, da die gesetzliche Regelung ein Nutzen des Begriffs Butter nur zusammen mit Milcherzeugnissen erlaubt. Deshalb sind die Bezeichnungen: Erdnusscreme, Erdnussmus oder Erdnusspaste, präziser, obwohl man Gläser mit der Aufschrift Erdnussbutter oft in Regalen finden kann, wie auch die englische Fassung Peanutbutter. Marmelade ist mehr als Frucht Marmelade ist eigentlich ein Brotaufstrich, bei dem Zucker und Früchte so eingekocht werden, dass keine sichtbaren Fruchtstücke mehr verbleiben. Eine Konfitüren-Verordnung in der EU-Vorschrift erlaubt es, nur einem Fruchtaufstrich aus Zitrusfrüchten sich Marmelade zu nennen. Doch dieses wurde im Jahr 2003 entschärft, da die EU-Kommission eine Ausnahmegenehmigung vorlegte. Diese Genehmigung erlaubt es dem Kleinerzeuger seine eingekochten Früchte Marmelade zu nennen, wenn diese nicht für den Export gedacht sind. Es wurde auch vom Gesetz geregelt, dass eine Marmelade, die Ambitionen aufs Verkaufsregal hat, mindestens 20% Früchte enthalten muss. Der offensichtliche Unterschied zwischen Erdnussbutter und Marmelade Der Unterschied ist natürlich, dass diese zwei Begriffe zwei unterschiedliche Produkte bezeichnen. Diese zwei Produkte haben auch verschiedene Eigenschaften und Bestandteile, wobei es sich in beiden Fällen um Brotaufstriche handelt. Man muss hier auch erwähnen, dass die Erdnuss eine Hülsenfrucht ist, deshalb könnte man in einem ganz weiten Sinne behaupten, dass sie sogar verwandt sind. Neben dieser Eigenschaft darf man nicht vergessen, dass beide neben der Grundzutat nur mit der Addierung von Zucker machbar sind. Doch auch die vielen feinen Gemeinsamkeiten sind nicht im Vergleich zu dem größten Unterschied in puncto Grundzutat und Geschmack. Zusammen...

Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre

Marmelade Marmelade ist die Bezeichnung für einen süßen Brotaufstrich, dieser wird aus Zucker und gekochten Früchten hergestellt, dabei sind im Fertigprodukt keine Fruchtstücke mehr sichtbar. Allerdings wurde im Jahr 1982 von der EU eine Konfitüren-Verordnung erlassen, die besagt, dass Marmelade nur noch aus Zitrusfrüchten wie Orangen, Zitronen oder Grapefruits bestehen darf. Alles was bisher als Marmelade bezeichnet wurde, zählt eher zu den Konfitüren. Zur Herstellung der Marmelade, die gewerblich verkauft wird, muss ein Kilo Marmelade mindestens 200 Gramm Früchte enthalten. Die fertige Marmelade darf nur 40 Prozent Wasser aufweisen und wenn Schale von Früchten verarbeitet wurde, muss das auf dem Etikett vermerkt werden. Händler auf Wochenmärkten, in Hofläden sowie Obstbauern dürfen ihre Produkte aus einheimischen Früchten auch weiterhin als Marmelade verkaufen. Konfitüre Konfitüren werden in zwei Qualitätsstufen unterteilt, wobei der Unterschied im Anteil vom verwendeten Fruchtfleisch liegt. Konfitüre extra ist eine streichfähige Zubereitung aus einer oder mehreren Fruchtarten und Wasser, wobei in einem Kilo Konfitüre extra 450 Gramm Fruchtmark gehören. Dabei sind Fruchtstücke deutlich zu erkennen. Die normale Konfitüre enthält nur 350 Gramm an Früchten, bei einigen Fruchtsorten kann der Fruchtanteil auch darunter liegen. Bei einer Mehrfruchtkonfitüre wird auf dem Etikett zuerst die Fruchtsorte aufgeführt, deren Anteil am höchsten ist. Allerdings dürfen Früchte wie Birnen, Äpfel, Melonen, Weintrauben und Kürbisse nicht verarbeitet werden. Am beliebtesten bei den Verbrauchern sind Konfitüren mit Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren, Aprikosen, Brombeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren. Der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre Obwohl die EU in ihrer Konfitüren-Verordnung den Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre festgelegt hatte, kam es dennoch zu einiger Verwirrung bei den Endverbrauchern. Deshalb erlaubt eine Ausnahmeregelung, dass Produkte, die nur im Inland verkauft werden, auch weiterhin Marmelade genannt werden dürfen. In Deutschland ist deshalb immer noch der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre, dass Konfitüre Fruchtstücke enthält,Marmelade nicht. Für den Export gelten die Verordnungen der EU, hier muss der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre...