Unterschied zwischen gemahlenem Kaffee und Kaffeebohnen

Das Aroma von Kaffee ist sehr flüchtig, daher hängt sein Geschmack nicht nur von der Feinheit Kaffeepulvers, dem Zeitpunkt des Mahlens, sondern auch von der Aufbewahrungsart ab. Frischen und intensiven Kaffeegeschmack erzeugt man am besten, wenn man den Kaffee kurz vor der Zubereitung mahlt. Bis zu zwei Monaten verströmt frisch gerösteter Kaffee Kohlendioxid und andere Gase. Daher haben Verpackungen hochwertiger Kaffeesorten Aromaventile, durch die das Kohlendioxid austreten kann, die Kaffeebohnen aber nicht mit Sauerstoff in Verbindung kommen. Kontakt mit Sauerstoff beeinträchtigt das Aroma des Kaffees erheblich. Da Kaffeepulver eine größere Oberfläche hat, ist auch der Kontakt mit Sauerstoff intensiver. Die Folge: Das Aroma des Kaffees kann sich schneller verflüchtigen. Der typische Charakter des Kaffees wird dadurch aber nicht verändert, denn der hängt von der jeweiligen Kaffeesorte ab. Gemahlener Kaffee Ziel des Kaffeemahlens ist es, dessen Inhaltsstoffe auf bestmögliche Weise zu extrahieren. Beim Aufbrühen werden diese aus den Kaffeepulver herausgelöst. Um den optimalen Kaffeegeschmack zu erreichen, muss aber nicht die maximale Menge an Bestandteilen herausgelöst werden, denn dann schmeckt der Kaffee bereits bitter. Der Mahlgrad des Kaffeepulvers ist entscheidend für diese Extraktionsstärke. Ganze Kaffeebohnen Ungemahlen bleibt das Aroma von Kaffee viel länger erhalten. Darum sollte man Kaffeebohnen möglichst erst vor dem Verzehr mahlen. Mit einer hochwertigen, eigenen Kaffeemühle kann man den Geschmack seines Kaffees positiv beeinflussen, denn dabei legt man auch den Mahlgrad fest. Wichtig ist, dass die Kaffeebohnen beim Mahlen nicht zu heiß werden. Eine alte Kaffeemühle, die wie in Großmutters Zeiten von Hand betrieben wird, ist eine optimale Lösung für frischen und geschmacklich einwandfreien Kaffee. Handmühlen haben den Vorteil, dass das Mahlergebnis gleichmäßig ist und man nur so viel Kaffee mahlt, wie wirklich gebraucht wird. In nicht gemahlenen Kaffeebohnen bleibt das Aroma des Kaffees am besten erhalten. Darum sollte man Kaffee erst kurz vor dem Verzehr mahlen und aufbrühen. Wer lieber Pulver kauft, sollte zur Aufbewahrung eine dunkle,...

Unterschied zwischen Latte Macchiato und Milchkaffee

Latte macchiato Der Latte macchiato ist ein warmes Milchgetränk. Er besteht aus insgesamt drei schichten die sich nicht vermischen, wenn man ihn wirklich richtig zubereitet. Die drei schichten sind, heiße Milch und Espresso sowie Milchschaum. Der Begriff Latte macchiato kommt aus dem Italienischen und bedeutet so viel wie „fleckige Milch“ und der Latte macchiato stammt natürlich auch aus diesem Land. Er wurde eigentlich für Kinder zubereitet, damit sie in Italien mit den Erwachsenen zusammen Kaffee trinken können. Bei den Kindern ist der natürlich nicht so koffeinhaltig wie bei den Erwachsenen. Latte macchiato wird für normal mit 3,5%iger Milch zubereitet, weil der Schaum dieser Milch besser stehen bleibt und sich nicht mit den anderen schichten vermischt. Ein Milchschäumer ist natürlich hierbei notwendig. Diese gibt es schon günstig zu erwerben. Milchkaffee Der Milchkaffee ist eine Kaffeespezialität und wird zu den Heißgetränken gezählt. Er besteht aus einem normalen Kaffee mit einem hohen Anteil an Milch. Üblich ist es auch hier das ein Milchkaffee mit Milchschaum zubereitet wird. Allerdings gibt es verschiedene Arten für die Zubereitung eines Milchkaffees. Es ist von Land zu Land unterschiedlich. Die einfachste Variante und die verbreitetste hier in Deutschland ist allerdings ein hohes Glas mit Kaffee zu füllen und dann wird die Milch mit dem Milchaufschäumer zu Milchschaum geschlagen. Der Schaum wird dann auf dem Kaffee verteilt und gegebenenfalls noch mit Kakao oder Streusel verziert. Das traditionelle Land des Milchkaffees ist Frankreich. In Frankreich tunkt man sein Croissant oder Baguette zum Frühstück in einem Milchkaffee ein und genießt es. Die Unterschiede zwischen den beiden Getränken Der Milchkaffee wird mit einem normalen Kaffee aufgebrüht – der Latte macchiato hingegen mit Espresso bei einem Latte macchiato ist der Kaffeegeschmack intensiver als bei einem Milchkaffee Der Latte macchiato hat drei Schichten – der Milchkaffee wird mit Kaffee und Milch 50/50 gemischt Die Zubereitung ist bei jeden anders. Die Optik der beiden...