Unterschied zwischen gemahlenem Kaffee und Kaffeebohnen

Unterschied zwischen gemahlenem Kaffee und Kaffeebohnen

Das Aroma von Kaffee ist sehr flüchtig, daher hängt sein Geschmack nicht nur von der Feinheit Kaffeepulvers, dem Zeitpunkt des Mahlens, sondern auch von der Aufbewahrungsart ab. Frischen und intensiven Kaffeegeschmack erzeugt man am besten, wenn man den Kaffee kurz vor der Zubereitung mahlt.

Bis zu zwei Monaten verströmt frisch gerösteter Kaffee Kohlendioxid und andere Gase. Daher haben Verpackungen hochwertiger Kaffeesorten Aromaventile, durch die das Kohlendioxid austreten kann, die Kaffeebohnen aber nicht mit Sauerstoff in Verbindung kommen. Kontakt mit Sauerstoff beeinträchtigt das Aroma des Kaffees erheblich. Da Kaffeepulver eine größere Oberfläche hat, ist auch der Kontakt mit Sauerstoff intensiver. Die Folge: Das Aroma des Kaffees kann sich schneller verflüchtigen. Der typische Charakter des Kaffees wird dadurch aber nicht verändert, denn der hängt von der jeweiligen Kaffeesorte ab.

Gemahlener Kaffee

Ziel des Kaffeemahlens ist es, dessen Inhaltsstoffe auf bestmögliche Weise zu extrahieren. Beim Aufbrühen werden diese aus den Kaffeepulver herausgelöst. Um den optimalen Kaffeegeschmack zu erreichen, muss aber nicht die maximale Menge an Bestandteilen herausgelöst werden, denn dann schmeckt der Kaffee bereits bitter. Der Mahlgrad des Kaffeepulvers ist entscheidend für diese Extraktionsstärke.

Anzeige:

Ganze Kaffeebohnen

Kaffeebohnen und gemahlener KaffeeUngemahlen bleibt das Aroma von Kaffee viel länger erhalten. Darum sollte man Kaffeebohnen möglichst erst vor dem Verzehr mahlen. Mit einer hochwertigen, eigenen Kaffeemühle kann man den Geschmack seines Kaffees positiv beeinflussen, denn dabei legt man auch den Mahlgrad fest. Wichtig ist, dass die Kaffeebohnen beim Mahlen nicht zu heiß werden. Eine alte Kaffeemühle, die wie in Großmutters Zeiten von Hand betrieben wird, ist eine optimale Lösung für frischen und geschmacklich einwandfreien Kaffee. Handmühlen haben den Vorteil, dass das Mahlergebnis gleichmäßig ist und man nur so viel Kaffee mahlt, wie wirklich gebraucht wird.

In nicht gemahlenen Kaffeebohnen bleibt das Aroma des Kaffees am besten erhalten. Darum sollte man Kaffee erst kurz vor dem Verzehr mahlen und aufbrühen. Wer lieber Pulver kauft, sollte zur Aufbewahrung eine dunkle, luftdicht verschliessbare Dose wählen und den Kaffee nicht länger als zwei Wochen stehen lassen.

Quelle: Premium-Kaffeeshop.de

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.