Allgemein

Unterschied zwischen Effizienz und EffektivitÀt

Effizienz

Immer wieder kommt es zu der unausgesprochenen Frage nach dem Bedeutungsunterschied, wenn es um „Effizienz“ und „EffektivitĂ€t“ geht. Wenn es diese beiden Ă€hnlichen Begriffe nun schon gibt, worin unterscheiden sie sich?
Manches erklĂ€rt sich einfacher – oder in dem Fall effizienter – an einem Beispiel. Zugegebenermaßen ist dieses vielleicht ein wenig an den Federn herbei gezogen, es sollte aber dennoch deutlich machen, worum es geht:

Effizienz

Ein Bauer möchte im Jahr 400 Eier der GrĂ¶ĂŸe L bekommen. Um diese zu erhalten, braucht er HĂŒhner, derer es verschiedene Rassen gibt, die wir der Einfachheit halber auf zwei reduzieren. Australorps, die im Jahr 200 Eier dieser GrĂ¶ĂŸe legen, und die ThailĂ€ndischen Shamo, die es nur auf 80 Eier bei gleichem Futterbedarf bringen.
Effizienter, um das Ziel zu erreichen, sind also im Falle des Bauern die Australorps, derer er nur zwei benötigt, wĂ€hrend er mindestens fĂŒnf Shamo braucht, um im Endeffekt auf das gleiche Resultat zu kommen.
Effizienz bezeichnet also eine Kosten-Nutzen-Relation unter BerĂŒcksichtigung bestimmter Parameter.

EffektivitÀt

Um noch mal auf den Bauern zu sprechen zu kommen: er möchte mittlerweile nicht mehr nur irgendwelche Eier, sondern blaue Eier. Diese legen aber weder die Australorps noch die Shamo, sondern die englischen Cream Legbar. Er kann also alle HĂŒhner, die er bisher hat, essen – und muss sich stattdessen andere HĂŒhner kaufen, die zwar weniger legen, dies dafĂŒr aber mit dem gewĂŒnschten Ergebnis tun.
Und genau dieses bezeichnet der Begriff „EffektivitĂ€t“: wenn etwas effektiv ist, dann ist ein beabsichtigtes Ziel oder Ergebnis erreicht worden.
Bei der EffektivitÀt geht es nun aber nicht nur darum, OB ein Ziel erreicht wurde, sondern bis zu welchem Grad.
HĂ€tte der Bauer also eine ganz andere Rasse, nĂ€mlich die tĂŒrkisfarbene Eier legenden Araucanas angeschafft, wĂ€re das Ziel zwar erreicht worden, jedoch mit einem geringeren Effekt, weil TĂŒrkis zwar Blau beinhaltet, aber eben nur zu 50%.

Testfrage: Warum erklĂ€rt es sich anhand eines Beispiels „effizienter“?
Antwort: unten 🙂

EffizienzDer Unterschied ist also, dass sich der Begriff „Effizienz“ in der Regel auf den Prozess bezieht, der einem gewĂŒnschten Ergebnis, dem Effekt, vorausgeht.
EffektivitĂ€t hingegen lenkt den Blick auf den Effekt, das Ergebnis, und beurteilt, ob und in welchem Maße es erreicht wurde.

Die Sache mit dem Bauern sÀhe nÀmlich ganz anders aus, wenn es im in der Gesamteffizienz seines Haushaltes darum ginge, möglichst die Ressourcen sinnvoll zu nutzen.
Dann wĂ€re es völlig egal, wie viele Eier die HĂŒhner legen, solange er die AbfĂ€lle aus der KĂŒche effizient verarbeiten kann und am Ende, quasi als Dreingabe, noch ein Braten dabei herausspringt. Wobei es da wohl am effektivsten wĂ€re, wenn er sich ein Schwein anschafft!

Antwort: es erklĂ€rt sich „effizienter“ anhand eines Beispiels, weil der Aufwand, ein möglichst anschauliches und merkbares Resultat zu erzielen dabei geringer ist, als wenn man versucht, dies mit abstrakten Formeln zu tun.
Auch wenn der Effekt am Ende der selbe sein sollte: der Leser kennt den Unterschied zwischen Effizienz und EffektivitÀt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.