Unterschied zwischen Döner und Gyros

Unterschied zwischen Döner und Gyros

Die Griechen und die Türken – zwei Nachbarvölker, wie sie unterschiedlicher und doch zugleich ähnlicher nicht sein könnten. Und dennoch gibt es häufig Konflikte zwischen beiden, wobei jedes Volk für sich beansprucht, Urheber eines bestimmten Phänomens, Philosophen, Gerichtes oder einer Spezialität zu sein. Ist es nun griechischer oder türkischer Mokka? Griechischer Nougat – oder Türkischer Honig?
Waren die „griechischen“ Philosophen – wie Thales von Milet – etwa Türken? Immerhin liegt seine Geburtsstätte Milet in der heutigen Türkei! Man streitet sich rund um den Balkan.
So auch beim köstlichsten Grillgericht Südeuropas und des Balkans: dem Döner. Oder dem Gyros? Ist doch das gleiche…. Irrtum – da gibt es Unterschiede. Und wer in der Türkei ein Gyros bestellt, erntet dort genauso finstere Blicke wie der Griechenland-Tourist, falls er nach Döner fragt.

Gyros

GyrosDas Gyros, griechisches Nationalgericht, ist geschichtetes und mariniertes Schweinefleisch, das am sich drehenden Grillspieß gegart und geschnetzelt wird. Üblicherweise wird es auf Tellern oder in der Pita-Tasche serviert und mit Knoblauch-Gurken-Joghurt, Tsatsiki, gereicht. Charakateristisch gewürzt ist Gyros dann, wenn es nach Thymian, Oregano und Knoblauch schmeckt und mit Oliven, Zwiebelringen und Pitataschen serviert wird. Es gibt aber auch kuriose Varianten wie Gyrossuppe oder überbackenes Gyros. Auch beim Gyrosgewürz zeigt sich der Grieche flexibel: Kreuzkümmel, Koriander und Majoran sind als Ergänzung zum klassischen Repertoire durchaus erlaubt und regionsspezifisch.

Döner

DönerDöner Kebap hingegen wird vornehmlich mit Pfeffer, Salz und zerstoßener scharfer Paprika, Zwiebeln und Kreuzkümmel gewürzt und mit einer charakteristischen knoblauchhaltigen Dönersoße serviert. Ohne Gurken.
Dazu füllt man in das Pide-Brot, in dem das Fleisch verzehrt wird, frisches Weiß- und Rotkraut, Zwiebeln, Tomaten und manchmal auch geraspelte Karotten. Als Hauptspeise angerichtet liegt das Fladenbrot zumeist am Tellerrand, als Beilage gibt es häufig Reis (Pilav) mit Pinienkernen und etwas Petersilie.
Die Fleischgrundlage des Döner ist, den islamischen Speisevorschriften entsprechend, Hammelfleisch oder Lammfleisch. Es sind aber auch nahezu alle anderen Fleisch-Varianten denkbar, solange sie kein Schwein enthalten und solange das Tier möglichst nach islamischem Brauch geschächtet wurde.

Anzeige:

Halten wir also die Gemeinsamkeiten von Döner Kebap und Pita Gyros fest: beide Gerichte beziehen sich vom Namen her – „gyro“ und „dönmek“ – auf die Art der Zubereitung und des Servierens: am Grillspieß gedrehtes Fleisch, das an, in oder mit Brot serviert wird. Das war es dann aber auch schon mit der Verwechslungsgefahr.
Spannend wird es, wenn es um den Geschmack geht, denn da bevorzugen die Nachbarvölker gemäß ihre kulturell-religiösen Hintergrundes durchaus zwei Varianten, die einen gravierenden Unterschied ausmachen: denn das griechische Schwein ist in der Türkei mit ihrer muslimischen Ausprägung tabu – und allein deswegen würde kein Türke je zum Gyros greifen, während Griechen Lamm- oder Huhn-Döner mit weniger Kalorien durchaus essen würden.

Übrigens kann man sich Döner oder Gyros auch ohne Probleme zuhause herstellen. Ein einfacher Drehgrill kann beispielsweise bei Amazon für ein paar Euro bestellt werden, wo es auch fertiges Döner-Gewürz oder Gyros-Gewürz gibt.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.