Unterschied zwischen Ceran- und Induktionsherd

Unterschied zwischen Ceran- und Induktionsherd

Cerankochfelder

Ceran-KochfeldCerankochfelder bestehen aus Glaskeramik. Glaskeramik wird aus einem teilkristallinen Werkstoff hergestellt. Materialien, die zum Hauptbestandteil bei der Produktion dazu verwendet werden, sind: Aluminium-, Lithium- und Siliziumoxid.

Die Wärmeübertragung erfolgt über elektrische Strahlungsbeheizung. Aus den Heizelementen gesendete infrarote Heizstrahlung erhitzt die Kochplatten. Ceranplatten überstehen Temperaturen von etwa 475 Grad. Durch die präzise Wärmestrahlung geht kaum Heizenergie verloren und ein Wärmeverlust ist fast nicht vorhanden. Deshalb ist die Möglichkeit da, mehrere Kochplatten einzeln zu benutzen und das Kochfeld der Größe des Topfes anzupassen. Cerankochfelder sind in verschiedenen Farben, Formen und Größen erhältlich.

Induktionskochfelder

Induktionsherde erreichen die Erwärmung der Töpfe über elektromagnetische Wechselfelder, die durch stromdurchflossene Spulen unter der Glasplatte erzeugt werden.
Ein metallischer Topf, der auf dem Induktionsherd steht, wird durch Wirbelströme der Induktion, ein durch metallischen Kontakt entstehendes Magnetfeld, und durch einen elektrischen Widerstand aufgeheizt. Die durchschnittliche Frequenz liegt bei 20-50 kHz. Für das Induktionskochfeld werden Töpfe aus ferromagnetischem Material empfohlen, denn mit diesen Töpfen ist eine gleichmäßige Wärmeverteilung möglich.

Anzeige:

Der Unterschied zwischen Ceran- und Induktionsherde

Vorteile

Für einen Induktionsherd benötigt man für spezielle Induktion Kochtöpfe aus Eisen mit glatter Fläche, denn nur die unter den Töpfen befindliche ferromagnetische Platte wird erhitzt, nicht die Kochplatte selbst. Auch normale Edelstahlkochtöpfe funktionieren auf einem Unduktionsherd, allerdings lang nicht so gut wie die extra dafür entwickelten Kochtöpfe. Beim Einsatz der Induktionskochfelder ist keine Verbrennungsgefahr vorhanden, was natürlich einen Vorteil mit sich bringt, wenn kleine Kinder zum Haushalt gehören. Bei einem Cerankochfeld hingegen können alle erhältliche Töpfe benutzt werden, denn hier wird, anders als bei einem Induktionskochfeld, die Herdplatte sehr heiß und die Verbrennungsgefahr ist hoch. Neue Cerankochfelder enthalten mittlerweile eine gute Kindersicherung.

Auch ein guter Vorteil der Induktionsherde mit den dafür vorgesehenen Töpfen ist, dass die Wärme sich im Topf gleichmäßig verteilt und die Platten sich genau so schnell wie Cerankochfelder erhitzen. Die Reinigung ist bei beiden Geräten gleich gut, weil beide eine glatte Oberfläche besitzen. Der Stromverbrauch ist bei beiden fast gleich, sodass man kaum einen Unterschied beim Verbrauch erkennen kann.

Nachteile

Induktionskochfelder benötigen für ein angenehmes und schnelles Kochen extra neue Kochtöpfe und werden manchmal etwas laut, weil Induktionsherde ab und zu Luft durch einen eingebauten Lüfter ziehen. Ceranfelder haben eigentlich keinen augenscheinlichen Nachteil, außer dass die Kochplatten sehr heiß werden und nachglühen.

1 Antwort: “Unterschied zwischen Ceran- und Induktionsherd”

  1. Fritz sagt:

    Danke, super den Unterschied zwischen Ceran- und Induktionsherd erklärt!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.