Unterschied Zwischen Wespen und Bienen

Du denkst vielleicht, dass die schwarzgelben Insekten, die bei einem Picknick an einem warmen Sommertag um deinen Kopf schwirren, alle darauf aus sind, dich mit der geringsten Provokation zu stechen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Wenn Sie den Unterschied zwischen Bienen und Wespen erkennen können, verringern Sie Ihre Chancen, gestochen zu werden. Das Aussehen und Verhalten von Bienen und Wespen kennzeichnet sie als völlig unterschiedliche Wesen, auch wenn ihre Färbung ähnlich ist.

Körperform

Bienen haben haarige Körper und Beine. Ihr Bauch und Brustkorb sind rund und ihre Beine sind flach und breit.
Wespen haben glatte K√∂rper und Beine. Ihr Bauch und Brustkorb sind zylindrisch und mit einer sich stark verj√ľngenden Taille verbunden. Die Beine der Wespen sind rund und wachsartig.

Ernährungsgewohnheiten

Bienen sind Bestäuber. Sie besuchen Blumen, um Pollen zu sammeln und Nektar zu trinken. Sie werden selten eine Biene sehen, die eine menschliche Funktion untersucht, es sei denn, es gibt Blumen in der Nähe.
Wespen“ sind Raubtiere. Sie fressen andere Insekten wie Raupen und Fliegen. Gelegentlich k√∂nnen sie auch auf Nektar schl√ľrfen. Wespen werden vom Geruch menschlicher Lebensmittel, insbesondere zuckerhaltiger Getr√§nke und Bier, angezogen.

Lebensräume

Bienen“ erschaffen ihre Bienenst√∂cke aus Wachssechsecken. Sie bauen ihre Bienenst√∂cke in k√ľnstlichen Kisten oder in einem hohlen Block oder Baumstamm.
Wespen“ bauen ihre Nester aus ihrem eigenen Spucke und Papierzellstoff. Sie kauen dieses Material und spucken es aus, um ein kreisf√∂rmiges Nest zu schaffen. Sie ziehen es vor, ihre Nester an gesch√ľtzten Orten zu bauen, wie zum Beispiel unter der Traufe oder unter dem Deck Ihres Hauses.

Allgemeines Verhalten

Bienen“ verwenden das Gift in ihrem Stachel als letztes Mittel, um sich und ihre Bienenst√∂cke zu sch√ľtzen. Wenn Sie ihre Bienenst√∂cke absichtlich st√∂ren, ohne sie vorher mit Rauch zu beruhigen, werden Sie bald voller Stachelstiche sein. Da der Stachel einer Honigbiene mit Stacheln versehen ist, bleibt er nach dem Stechen in Ihrer Haut. Der Stringer wird aus dem Thorax der Biene gerissen und dieser Stress verursacht schlie√ülich den Tod.
Wespen, die Raubtiere sind, sind von Natur aus aggressiver. Mit sehr wenig Provokation, manchmal nur durch Wegb√ľrsten, kannst du gestochen werden. Der Stachel einer Wespe ist glatt und kommt leicht aus der Haut heraus. Wenn du eine Wespe verletzt, die sich in der N√§he ihres Nests befindet, setzt er Pheromone frei, die ihre Familie alarmieren, die dann herauskommt und dich angreift.

Zusammenfassung:

  1. Bienen haben einen klobigen, behaarten Körper, während der Körper einer Wespe glatt und glatt ist.
  2. Bienen leben von Pollen und Bl√ľtennektar, w√§hrend Wespen fleischfressende Raubtiere sind.
  3. Bienen leben geometrische Wachsbeuten und Wespen leben in papierähnlichen Nestern.
    Bienen sind nicht aggressiv, es sei denn, sie f√ľhlen sich in Gefahr, aber Wespen greifen dich manchmal an, wenn du eine andere Wespe verletzt.

Unterschied zwischen Hase und Kaninchen

Meister Lampe ist jedem von Kindesbeinen an ein Begriff. Doch ist Meister Lampe eigentlich ein Hase oder ein Kaninchen? Und was ist √ľberhaupt der Unterschied zwischen Hase und Kaninchen?

Hasen

Hasen wird oft als √úberbegriff f√ľr alle hoppelnden Nager mit langen Ohren verwendet. Dabei ist der echte Hase eine eigene Gattung in der Familie der hasenartigen S√§ugetiere. Echte Hasen erkennt man zuerst an ihrer enormen Gr√∂√üe, erreichen sie doch bis zu 70 Zentimeter K√∂rperl√§nge und 7 Kilogramm Gewicht. Auch die Hinterbeine sind deutlich l√§nger als bei anderen hasenartigen, erreichen sie doch die doppelte L√§nge der Vorderbeine. Das Gesicht und die Nase sind sehr schmal. Hasen leben rein oberirdisch, ihr Lager findet sich oft in Senken. Hasen werden normalerweise nicht als Haustiere gehalten. Sie leben wild auf fast allen Kontinenten. Hasen werden nach Kontinent in Eurasische, Afrikanische und Nordamerikanische Arten mit jeweils zahlreichen Unterarten klssifiziert.

Kaninchen

Zwei KaninchenKaninchen sind einerseits eines der beliebtesten Haustiere f√ľr Kinder, andererseits gibt es alleine in Deutschland 6.800 Vereine die sich der proffessionellen Zucht reiner Kaninchen-Unterrassen verschrieben haben. Kaninchen werden schon seit Jahrhunderten von Menschen gehalten, aufgrund ihrer hohen Fertilit√§t auch oft als Fleisch- und Felllieferant gez√ľchtet und gesch√§tzt. Die zahlreichen Unterrassen unterscheiden sich jeweil in K√∂rperbau, Felll√§nge und Zeichnung. Die gr√∂√üten Arten erreichen ungef√§hr 5,5 Kilogramm Gewicht.

Der Unterschied zwischen Hase und Kaninchen

Grunds√§tzlich sind Kaninchen kleiner als Hasen, domestiziert und seit Jahrhunderten gez√ľchtet. Sie eignen sich gut als Haustier und zeigen bei artgerechter Haltung ein soziales Verhalten gegen√ľber den Menschen. Hasen dagegen leben wild auf Feldern und Waldr√§ndern und sind deutlich gr√∂√üer und schneller als Kaninchen.

Unterschied zwischen Asiatischen und Afrikanische Elefanten

Elefant ist gleich Elefant? Von wegen! vor allem zwischen dem Asiatischen und Afrikanischen Elefanten gibt es wesentliche Unterschiede und nicht nur die, dass die beiden Rassen auf verschiedenen Kontinenten leben.
Allein schon wenn es um die Optik geht, könnten die beiden Artgenossen unterschiedlicher nicht sein.

Der bekannteste Unterschied

Afrikanischer ElefantAllgemein d√ľrfte bekannt sein, dass man die Tiere anhand ihrer Ohren schnell zuordnen kann. Die asiatischen Elefanten besitzen eher kleine Ohren, der afrikanische hingegen sehr gro√üe, welche bis unter den Hals reichen. Nun ist dieses Merkmal kein Zufall, sondern viel mehr gut von Mutter Natur durchdacht. In Afrika wo es sehr hei√ü ist, m√ľssen die Tiere viel mehr schwitzen. Durch ihre Ohren k√∂nnen sie daher einen Gro√üteil der W√§rme wieder abgeben. Hauts√§chlich nutzen die Elefanten daher ihre Lauscher daf√ľr. Deswegen wei√üt auch der Asiatische Dickh√§uter wesentlich kleinere auf, da in seinem Lebensraum angenehmere Temperaturen herrschen.

Der R√ľssel und die Lippen

Man sollte es nicht glauben, aber auch hier wei√üen die Tiere Differenzen auf, wenn auch nur kleine. Der R√ľssel ist beim Elefanten sowas wie die menschliche Hand und daher nicht nur zum riechen gedacht. Mit seiner verl√§ngerten Nase kann ein Elefant nicht nur Wasser zum trinken aufsaugen, sondern vielmehr auch Bl√§tter und Gras f√ľr das t√§gliche Essen sammeln.
An jedem R√ľsselende befinden sich sogenannte Finger, welche wie kleine Schaufeln aussehen. Mit diesen k√∂nnen die Tiere greifen und somit ihre Nahrung festhalten.
Der aus Asien stammende Elefant besitzt einen Finger und zwar an der Unterseite des R√ľssels und der afrikanische zwei, oben und unten.
Auch wenn es um die Lippen der Tiere geht, kann man deutliche Unterschiede erkennen. Der Afrikanische Elefant verf√ľgt √ľber kurz und abgerundete und sein Freund aus Asien hingegen √ľber spitz und lang zulaufende.

Sonstige Merkmale

Ein Dickhäuter mit asiatischer Herkunft besitzt zwar einen korpulenteren Körperbau, bringt aber meist weniger Gewicht auf die Waage als der afrikanische, welcher bis zu 7000 kg schwer werden kann.
Nicht nur sehen, sondern auch f√ľhlen kann man die Unterschiede wenn es um die Haut der beiden geht.
√úber eine eher glatte Haut darf sich das asiatische Exemplar erfreuen, der afrikanische hingegen besitzt tiefe Furchen und somit eine sehr raue Haut.