Jetzt sehen Sie durch:Sprache

Unterschied zwischen „den gleichen“ und „denselben“

Der Unterscheid zwischen „den gleichen“ und „denselben“ sorgt immer wieder für Verwirrung. Dabei ist das eigentlich gar nicht so kompliziert. denselben Wenn man „denselben“, „dasselbe“ oder „dieselbe“ sagt, dann handelt es sich immer um ein und dasselbe „Objekt“. Zwei Zwillingskinder, die im Bauch Ihrer Mutter sitzen, haben also dieselbe Mutter. Genau so stehen wir alle auf derselben Erde, weil es auch davon nur eine gibt. Und wir schauen alle auf denselben Mond, weil auch der nur einmal da ist. Bei einer Familie (wenn sie sich nicht getrennt hat und niemand ausgezogen ist) wohnt der Vater in derselben Wohnung wie die Mutter und das Kind. den gleichen Wenn man „den gleichen“, „die gleiche“ oder „das gleiche“ sagt, dann geht es immer um zwei oder mehr „Objekte“ die eigentlich identisch sind. Das heißt, wenn Sie und Ihr Nachbar beiden einen neuen, roten VW Golf bestellen, bei dem die Ausstattung identisch ist, dann haben Sie „den gleichen“ Wagen. Aber es handelt sich eben um zwei Fahrzeuge und nicht um eins. Genau so können zwei Frauen das gleiche blaue Sommerkleid von H&M tragen, wenn sie sich auf einer Party treffen. Beide haben jeweils ein eigenes Kleid an. Es handelt sich also um zwei Kleider, die aber sonst identisch sind. Oder wenn Sie beispielsweise essen gehen und Ihr Tischnachbar hat schon bestellt, dann können Sie dem Kellner sagen, dass Sie gerne „das gleiche“ haben wollen. Sie und Ihr Tischnachbar bekommen dann jeweils einen eigenen Teller, auf dem aber das gleiche zu finden ist. Unterschied zwischen „denselben“ und „den gleichen“ Der Unterschied besteht also einfach darin, dass „denselben“ (dasselbe, dieselbe) genau ein „Objekt“ beschreibt, wohingegen „den gleichen“ (das gleiche, die gleiche) sich immer auf mehrere Objekte bezieht, die aber identisch sind. Stehen Sie beim Bäcker in der Schlange und bestellen „das gleiche“ wie ihr Vorgänger, so bekommen sie genau so viel Brötchen wie er. Bestellen...

Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus? Gibt es überhaupt einen Unterschied oder handelt es sich lediglich um zwei Begriffe für das selbe rhetorische Stilmittel? Betrachten wir zunächst die beiden Begriffe im Einzelnen. Ironie Das Wort Ironie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Vortäuschen“ oder „Verstellen“. Eine ironische Äußerung erkennt man oft an der Äußerung des Gegenteils. Die Besonderheit liegt darin, dass der Sprecher davon ausgeht, dass zumindest ein Teil der Zuhörer die Ironie und damit den eigentlichen Sinn der Äußerung erkennt. Ein einfaches Beispiel wäre folgender Satz während eines Schneesturms: „Ich hoffe, das Wetter bleibt so schön.“ Hier würde jeder die Ironie schnell erkennen. Sarkasmus Der Begriff Sarkasmus stammt ursprünglich auch aus dem Griechischen, wurde aber von den alten Römern in das Lateinische übernommen. Wörtlich versteht man unter Sarkasmus Hohn oder Spott. Eine sarkastische Äußerung vermittelt in der Regel einen direkten Angriff, oder auch eine indirekte und unhöfliche Kritik am Gegenüber oder an seinem Verhalten. Ein typisches Beispiel wäre die Äußerung eines Beifahrers zum rasenden Fahrer: „Fahr doch noch schneller, damit wir auf jeden Fall einen Unfall bauen.“ Der Unterschied zwischen Ironie und Sarkasmus Die Ironie ist ein sprachliches Mittel, das sich immer auf das Gegenteil bezieht um indirekt oder auch verschlüsselt einen Mißstand zu verdeutlichen. Sarkasmus ist eine schärfere und stets höhnisch-spottende Aussage. Ironie ist also ein Mittel, um etwas lustig oder elegant auszudrücken und beschreibt immer das Gegenteil des Gemeinten. Ironie ist also indirekt. Sarkasmus ist eine böse und spottende Aussage, die direkt oder indirekt erfolgt. Dabei kann sich der Sarkasmus durchaus die Ironie als Stilmittel zu nutze machen, wenn er das Gegenteil ausdrückt. Er ist aber immer attackierend und in der Kernaussage sehr...